Das oberbayerische Pfaffenhofen an der Ilm hat in dieser Woche bei einem internationalen Wettbewerb den Preis als „lebenswerteste Stadt der Welt“ und den Sonderpreis im Bereich „Umweltschutz“ errungen. In der Kategorie der Städte zwischen 20.000 und 75.000 Einwohnern qualifizierten sich 78 Städte für das Finale in Südkorea. In einem Schreiben an Pfaffenhofens Bürgermeister Thomas Herker (SPD) gratulierten die Starnberger Sozialdemokraten zu diesem „sensationellen Ergebnis“, so Christiane Falk und Tim Weidner, die Vorsitzenden der Starnberger SPD und der Stadtratsfraktion.

Die Genossen haben sich vorgenommen, die Wettbewerbsentscheidung gründlich zu analysieren: „Mit rund 24.000 Einwohnern ist Pfaffenhofen etwa ebenso groß wie Starnberg, das in vielen Bereichen über eine hohe Lebensqualität verfügt. Für uns gilt es, den Weg Pfaffenhofens an die Spitze genau zu betrachten und zu untersuchen, welche Anregungen wir daraus für Starnberg gewinnen können. Denn schließlich stehen auch bei uns Entscheidungen an, die maßgeblichen Einfluss auf die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt haben werden“, so erläutert Weidner.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.