Bereits seit 2008 hat sich Tim Weidner für den Bau eines zweiten Gymnasiums im westlichen Landkreis ausgesprochen – also schon zu Zeiten, als sich der damalige CSU-Landratskandidat Karl Roth und die damalige CSU-Bürgermeisterkandidatin für Starnberg und Kreiskämmerin Eva John noch entschieden gegen dieses wichtige bildungspolitische Projekt ausgesprochen haben. Umso mehr freut sich Weidner nun über die Kehrtwende des bayerischen Kabinetts, das die Neugründung eines Gymnasiums in Herrsching erlaubt hat.
Die guten Argumente haben sich durchgesetzt. Sie wurden schließlich durch den Schulentwicklungsplan für die weiterführenden Schulen untermauert, der auf Weidners Antrag im Kreistag beschlossen wurde. Ebenso wurde die Einrichtung einer FOS/BOS in Gilching auf den Weg gebracht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.